NEWS

Events im Museum

26. Februar 2019:

13. Mai 2018:

12.2017-01.2018:

Mitgliederversammlung 2019

Internationaler Museumstag 2018

Sonderausstellung His-Törchen Issum


 

zurück

Mitgliederversammlung 26. Februar 2019

Die Mitgliederversammlung des Telekom-Historik Bochum e. V. fand am 26. Februar 2019 im Telefonmuseum Bochum statt. Der erste Vorsitzende Dieter Nowoczyn verlas den Geschäftsbericht. Die Besucherzahlen im Jahr 2018 haben wieder die Marke von 1000 übertroffen. Dazu kam der Erfolg bei der externen Ausstellung in Issum, die von Dezember 2017 bis Januar 2018 stattfand. In den 2 Monaten haben 603 Menschen die Ausstellung in Issum besucht.

Am 26. April veranstaltete die Telekom Niederlassung Bochum wieder den „Girls‘ und Boys-Day“. Dabei besuchten 50 Schülerinnen und Schüler das Telefonmuseum.

Wie jedes Jahr beteiligte sich das Museum am 13. Mai 2018 am „Internationalen Museumstag“.

Der Mitgliederversammlung wurden drei neue ehrenamtliche Mitarbeiter vorgestellt, die seit dem letzten Jahr das Mitarbeiterteam im Museum unterstützen. Es sind die Mitglieder Dietmar Böttcher, Udo Hoffmann und Karl Schäffer. Damit ist die Zahl der Aktiven auf 11 Personen gestiegen (siehe Foto).

Auch in diesem Jahr beteiligt sich der Telekom-Historik Bochum e.V. am „Girls‘ und Boys-Day“ (28. März) und am „Internationalen Museumstag“ (19. Mai). Hierzu folgen in Kürze weitere Informationen auf dieser Seite.

Die 11 ehrenamtlichen Mitarbeiter.
Neu im Team:
Dietmar Böttcher 3. v.r.,
Udo Hoffmann 4. v.r. und Karl Schäffer 6. v.l.

Die Mitgliederversammlung

Fotos: Gerhard Strelow


 

zurück

zurück

Sonntag 13. Mai 2018
Internationaler Museumstag

Zum neunten Mal öffnete das Telefonmuseum Bochum seine Pforten zum Internationalen Museumstag.
Bei 7 Führungen die ab 11:00 Uhr stattfanden, konnten sich Alt und Jung an den vielfältigen Telefonen und sonstigen Fernmeldegeräten begeistern. Besonders unsere jungen Besucher freuten sich, dass Sie auch selber Telefone und Fernschreiber ausprobieren und Verbindungen aufbauen konnten. Die Führungen behandelten die Entwicklung der Nachrichtenübermittlung von der optischen Telegrafenlinie der Preußen bis zur heutigen optischen Glasfaserübertragung.
Einige Besucher gerieten wegen des Fußballspiels des VfL Bochum in den Stau auf der A40 und erreichten unser Museum erst kurz vor der Schließung um 16:00 Uhr. Aber auch Sie wurden noch von den ehrenamtlichen Mitarbeitern durch das Museum geführt.

So war es nach Schließung um 17:30 Uhr dann doch noch für alle ein gelungener Tag.


IMT2018lang

13. Mai 2018

Am 13. Mai 2018 ist Internationaler Museumstag! Unter dem Motto “Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher” feiern die Museen in ganz Deutschland den Aktionstag und bieten ein vielfältiges Programm.

Das Telefonmuseum ist an diesem Tag für Besucher geöffnet.

Von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr werden jeweils zur vollen und halben Stunde Führungen angeboten.
Letzter Einlass 14:30 Uhr

Thema: Eine Zeitreise durch die Geschichte der Nachrichtenübermittlung,
           vom Morseapparat zur Datentechnik der Gegenwart,
           von der Freileitung zum Glasfaserkabel.

Der Eintritt ist wie immer frei.

IMT2018LOGOkl

 

zurück

3. Dez 2017 bis 28. Jan 2018

Das Telefonmuseum Bochum zeigt eine Sonderausstellung unter dem Motto „Geschichte des Telefons“ im „His-Törchen“ in Issum.

Auf einer Fläche von ca. 100 m², verteilt auf 2 Etagen werden verschiedenste Exponate aus der Geschichte der Nachrichtenübermittlung ausgestellt.

Schon vor der Erfindung des Telefons wurden Nachrichten über weite Entfernungen körperlos, das heißt, ohne Postkutsche oder Reiter, übermittelt. Im „wilden Westen“ haben sich die Indianer mit Rauchzeichen verständigt. Die Preußen benutzten eine optische Telegrafenlinie. Erst mit der Erfindung des elektrischen Stroms haben sich die Möglichkeiten  vervielfacht.

Morsetelegraph, Telefon, Fernschreiber, Fax, Handy und Smartphon, sind nur einige Beispiele aus dieser Entwicklung.

Mussten in der Anfangszeit des Telefons die Gespräche noch mit der Hand, durch das „Fräulein vom Amt“, vermittelt werden, haben diese Aufgabe später elektromechanische Wähler-Vermittlungsstellen übernommen. Im Jahr 1997 sind die letzten mechanischen Vermittlungsstellen in Deutschland durch digitale ersetzt worden.
Die Verbindungen im Festnetz werden immer mehr von Kupferleitungen in Glasfaserkabel geändert. So bekommt der Begriff „optische Telegrafie“ wieder Bedeutung, mit dem Unterschied, dass man jetzt von „Datenübermittlung“ spricht. Die Geschwindigkeit ist auch „etwas“ höher. Brauchte man mit der preußischen optischen Telegrafenlinie noch Stunden für eine DIN A4 Depesche, so kann man heute bequem Videos über das Internet streamen.

Im His-Törchen in Issum möchte diese Ausstellung die Besucher mitnehmen auf eine Zeitreise durch die Geschichte der elektrischen Nachrichtenübermittlung und anhand der ausgestellten Exponate dazu beitragen, die zum Teil recht komplexe Technik auch dem Laien verständlich zu machen.

Die Ausstellung befindet sich im „His-Törchen“ aus dem 16. Jahrhundert in der Gemeinde Issum.

Anschrift:
Gemeinde Issum "His-Törchen" 
Herrlichkeit 7 - 9, 47661 Issum
Telefon 0 28 35 / 10 24
www.issum.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Donnerstag von 8:30 bis 12:30 Uhr und 14:00 bis 15:30 Uhr
Freitag von 8:30 bis 12:30 Uhr
Sonntag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 15:00 bis 17:00 Uhr

Der Eintritt ist frei. 

logo_issum

Das Histörchen

Die Ausstellung

Fotos: Gerhard Strelow


[Home] [Der Verein] [Kontaktaufn.] [Fotos] [Videos] [Die Sammlung] [NEWS] [Impressum] [Links] [Mitgliederbereich] [Datenschutz]